06.10.2014 | 07:13 Uhr Quelle: Facebook

+++HEIMSIEG+++

Samstag, 04.10.2014, 10. Spieltag,

FC Viktoria Harburg (1. Herren) – FC Dynamo Hamburg (1. Herren)

Endstand 4:2; (Halbzeitstand: 0:0)

In den letzten fünf Spielen holten die Kicker von Viki sage und schreibe einen mickrigen Zähler. Große Hoffnung legte man in das Heimspiel gegen den Tabellenletzten vom FC Dynamo – die Bislang ohne eigenen Sieg dar stehen.

Die erste Halbzeit ist kurz erzählt. Man sah einen bemühten Tabellenletzten und einen verunsicherten Gastgeber. Bis auf zwei Standardsituationen vom FC Viktoria gab es nichts zu bestaunen. Tobi konnte aus einer dieser Situationen (nach einer guten halben Stunde) fast Profit schlagen, jedoch rutschte ihm der Ball, freistehend vorm Tor, über den Schlappen. Irgendwann kam dann auch der ersehnte Pausenpfiff.

Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag. Bereits nach 48 Minuten konnte Kay einnetzen. Sven spielte einen Steilpass direkt in Kay’s Laufrichtung. Dieser zog daraufhin in den Strafraum, 11 Meter Entfernung – halb linke Position – strammer Schuss mit Links – und schon zappelte es rechts unten im Tor. Nur sechs Minuten später konnte Tim erhöhen. Nach einer guten Ecke von Petrus durfte sich Tim zwischen dem Fünfer und dem Elfmeter-Punkt hochschrauben und gezielt ins linke Eck einköpfen. Anschließend dauerte wieder es nur fünf Minuten bis es wieder klingelte. Ecke für die Gäste, Viktoria’s Abwehr, sowie Keeper Iko konnten nicht klären. In dem Gewusel behielt ein Dynamo-Spieler den Überblick und stocherte den Ball über die Linie. Es sah danach aus, als ob beide Mannschaften die verschlafene erste Hälfte wiedergutmachen wollten. Dementsprechend konnte Kay auch nur sechs Minuten nach dem Anschlusstreffer wieder erhöhen. Auf der Strafraumgrenze erhielt er den Ball und versuchte auf das Tor zu schießen, der Gegenspieler konnte ihn dabei aber noch stören. Der abgefälschte Ball hob sich über den Torwart und der Ball war drin. Ohne der gegnerischen Hilfe, wäre wohl kein Tor gefallen. Bis zum Schlusspfiff gab es viele gefährliche Torchancen der Gastgeber – die sie kläglich vergaben. Knapp zehn Minuten vor dem Ende konnte Sayed dann endlich die Entscheidung herbeiführen. Ümüt dribbelte sich durch die gegnerische Abwehr in den Strafraum – bis er plötzlich vor Sayed stand. Sayed übernahm, indem er einfach den Ball Richtung Tor schoss und dieser links unten eintrudelte. Kurz darauf gab es noch ein Gastgeschenk in Form eines Fouls im Strafraum. Keine großen Proteste, die Nummer war berechtigt. Der Schütze vom FC Dynamo schoss ihn links unten rein, obwohl Iko noch dran war.

Fazit: Durchatmen. Die wichtigen drei Punkte sind eingespielt. Es hätte wesentlich höher Ausgehen können, doch Kay (eine Großchance) und Sayed (sogar mehrere) ließen einiges liegen. Man konnte nach der Pleitenserie kein herausragendes Spiel der Gastgeber erwarten. Wenn man dieses Berücksichtigt, dann kann man mit diesem Spiel mehr als zufrieden sein – die erste Halbzeit klammern wir mal aus.

Tore: 1:0 Kay (48. Min); 2:0 Tim (54. Min); 2:1 (59. Min); 3:1 Kay (65. Min); 4:1 Sayed (78. Min); 4:2 (83. Min, Foulelfmeter)

Aufstellung: Iko – Daniel, Bö, Matze, Dennis – Ümüt, Tim – Tobi, Petrus, Kay – Sven

Auswechslungen: Torben für Tobi (46. Min); Sayed für Tim (63. Min); Hans für Petrus (75. Min)

Diese Information wurde veröffentlicht von:
https://www.facebook.com/353103421426062/posts/717955268274207/